API Kurs

Anfang April fand auf dem Gut Sandheide der API Kurs statt. Ich wusste nicht was mich erwartete, noch wusste ich, wie anstrengend das für meinen Körper und meinen Geist werden sollte. In dieser Woche habe ich viel gelernt und weiß nun, wo meine Grenzen sind. Am Ende der Woche wurden dann die Prüfungen abgelegt. Freizeitabzeichen Bronze und Tölt Bronze waren meine beiden Prüfungen. Ob ich bestand, erzähl ich am Schluss der kleinen Geschichte.

(mehr …)

Weiterlesen

bahnfiguren

Bahnfiguren

Es war früher Abend, als ich im Sonnenschein zum Pferdehof fuhr. Ich hatte mir schon gedacht, dass wir heute in der Halle Bahnfiguren üben würden und so war es dann auch. Die Trainerin begrüßte mich und sagte, dass wir mit Loa in die Halle gehen. Meine Aufgabe war nun, Loa im Paddock zu finden. Die Beschreibung, die ich bekam war ausreichend, aber es ist immer wieder eine Herausforderung, die genannten Merkmale des Pferdes auch richtig umzusetzen. Und so ging ich zum Paddock und musterte jedes Pferd. Nach ca. 5 Minuten hatte ich das richtige Pferd mit Hilfe des Ausschlussverfahrens ermittelt. Nach der üblichen Putzphase, sattelte ich Loa auf. Unbehaglich wurde mir ein wenig, als eine andere Trainerin sagte, dass Loa ein Pferd für Fortgeschrittene sei. Ich nahm es hin und stellte mich auf eine aufregende Stunde ein. Da sollte ich recht behalten. Nachdem ich die Trense umgeschnallt hatte, ging es los. (mehr …)

Weiterlesen

der_hof

Ein neuer Ausritt

Bersi
Bersi nach dem Ausritt

Die Vorfreude hatte mich gepackt, was erwartete mich heute? In der Mittagspause bin ich dann losgefahren. Beim Hof angekommen, nahm ich wie gewohnt einen langen Atemzug der frischen Landluft auf, um meine kleine Nervosität herunter zu schlucken. Zunächst war keine Personen zu sehen. Es war ruhig, bis ich um die Ecke bog. Da standen zwei Pferde (fertig geputzt und aufgesattelt) und meine Trainerin. Ich erkannte Bersi mit dem ich schon einen Ausritt hinter mir hatte. Mit freudige Miene wurde mir gesagt, dass wir heute wieder ausreiten würden und dieses mal mit Galopp. Mir wurde ein wenig murmelig, aber ich beachtete es nicht. Augen zu und durch (na gut, die Augen sollte man immer auf haben, die Welt ist schön). Meine Aufgabe war dann noch die Trense zu holen und aufzutrensen und die Glocken um zu machen. Nach einer gefühlten Ewigkeit (ich bin noch nicht so geübt) hatte ich die Aufgabe erledigt. Zum Schluss stellte ich die Steigbügel ein und machte den Sattelgurt ein wenig fester. Dann war es vollbracht und meine Trainerin wartete schon auf ihrem Pferd, wahrscheinlich eine kleine Zeitspanne (bin einfach noch nicht schnell genug). Den Sattel erklomm ich ohne Vorkommnisse. Dann ging es auch schon los. (mehr …)

Weiterlesen

20150117_152147

Ein sonniger Tag mit einem “wilden” Pferd

Kinna und ich, eine andere Erfahrung
Kinna und ich, eine andere Erfahrung

Mit freudiger Erwartung fuhr ich die Auffahrt des Islandpferdehofs Streekermoor hoch, den stressige Alltag kurz hinter mich zu lassen. Warum ich mit dem Reiten nach 25 Jahren wieder angefangen habe? Tja, eine gute Frage. Ich habe es geliebt draußen zu sein, Verantwortung zu übernehmen, neues zu lernen. Das alles kann ich auch noch nach 25 Jahren sagen. Die unterschiedlichen Übungen und Aufgaben bringen mich nicht nur persönlich weiter, sondern geben mir in der beruflichen Welt vertrauen.
(mehr …)

Weiterlesen